Was ist klassische Homöopathie?

Bereits Ende des 18. Jahrhunderts kehrte der Arzt Friedrich Samuel Hahnemann den Methoden seiner Zeit den Rücken und entwickelte eine eigenständige sanfte Therapie, um die Lebensenergie seiner Patienten zu stärken. Er suchte mit Hilfe des Ähnlichkeitsprinzips und durch exakte Erfassung des individuellen Krankheitsbildes das richtige Heilmittel.

Seine Auffassung von der "Verstimmung der Lebenskraft" als Ausdruck eines inneren Ungleichgewichts, ist heute aktueller denn je. Oftmals sind es nur kleinste Turbulenzen des Alltags, die unsere Balance empfindlich stören und unsere Gesundheit auf die Probe stellen.

Eine sanfte Heilmethode!

Ziel der klassischen Homöopathie ist es, die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen und das seelische sowie körperliche Gleichgewicht wiederherzustellen.

Gezielt eingesetzte, kleinste arzneiliche Reize, versetzen den Organismus in die Lage, sich sowohl bei akuten als auch chronischen Krankheiten auf sanfte Weise selbst zu regenerieren. Das richtige Mittel kann den Krankheitsverlauf verkürzen, Schmerzen mildern und unnötige Komplikationen und Rückfälle vorbeugen.

Rasche Besserung!

Immer wieder sind Patienten erstaunt, wie rasch das richtige Mittel Besserung bringt. Oft dauert es nur wenige Minuten, bis zum Beispiel ein zahnender Säugling, der eben noch vor Schmerzen geschrien hat, wieder zufrieden ist. Homöopathische Arzneien können den Krankheitsverlauf verkürzen und unnötige Komplikationen ersparen.